Anzeige:

Landesliga A: TSG Calbe unterliegt beim Burger SC – Zweite Mannschaft ebenfalls ohne Punkte

11. Oktober 2015

Der Verbandsligaabsteiger Burger SC war am 2. Spieltag der Landesklasse A eine zu hohe Hürde für die TSG. Eine klare 2:6-Niederlage für die Rolandstädter stand am Ende auf dem Zettel.

Dabei hatte die TSG zwischenzeitlich an den vorderen Brettern durchaus Chancen auf ein besseres Ergebnis, ohne jedoch ernsthaft am erwarteten Heimsieg der Burger rütteln zu können. Letztlich setzten sich die individuell im Schnitt doch erheblich stärker besetzten Gastgeber souverän durch.

Die TSG, die erneut gehandicapt ohne Alfred Weigelt und Erik Wandsleb antreten musste, füllte die Lücken wiederum mit Spielern der 2. Mannschaft auf. Zunächst gingen die Gastgeber an Brett 7 in Führung. Lars Saretzki hatte in der Abwicklung eine Figur eingebüßt und stand fortan auf verlorenem Posten. Es folgte ein Remis an Brett 3 durch Hartmut Backe, der zwar einen Minusbauern hatte, dafür aber die gegnerische Bauernstruktur zerrütten konnte, was ihm gleiches Spiel garantierte. Kapitän Ralf Dahlke hatte im Zentrum eine Figur geopfert, ohne jedoch ausreichende Kompensation dafür zu erlangen. Mit den überlegenen Kräften kam der Gegner daraufhin zu Vorteil und Sieg. Das nächste Remis folgte an Brett 5 durch Andreas Ernst. In der Englischen Eröffnung hatte Ernst das Zentrum, stand dafür aber am Damenflügel unter Druck. Da kein Vorteil für beide Seiten zu erkennen war, wurde Remis vereinbart. Die Vorentscheidung dann an Brett 8. Frank Brock kam nur schwer ins Spiel und verbrauchte viel Bedenkzeit. Zuviel, denn am Ende fiel sein Blättchen und er verlor wegen Zeitüberschreitung, allerdings auch in schwieriger Stellung. Karl-Heinz Ulrich am Spitzenbrett hatte im Sizilianer starkes Gegenspiel im Zentrum durch einen ideal postierten Springer. Dessen Tausch führte zu einem Generalabtausch und in ein Endspiel, bei dem er zwar zwei verbundene Freibauern am Damenflügel hatte, diese aber im Vormarsch nicht ausreichend unterstützen konnte, weil er seinerseits zwei Freibauern des Gegners zu blockieren hatte, so dass es nicht voranging. Deshalb Remis. Ähnlich erging es Thomas Mühlen an Brett 2. Er hatte in ein Endspiel mit Türmen und Springern abwickeln können, bei dem er zwischenzeitlich sogar drei Mehrbauern besaß. Die Stellung war jedoch so, dass deren Verwertung nahezu unmöglich war, weil es keine Hebel gab, um das Spiel zu öffnen. Der Versuch, dies dennoch zu erzwingen, kostete 2 dieser Bauern, es gab aber dennoch kein Durchkommen. So wurde auch hier Remis vereinbart. Klaus Krausholz schließlich musste sich dann in der längsten Partie des Tages ebenfalls seinem Gegner beugen. Entscheidend war hier der Freibauer, der im Zentrum durchdrang, weil er entscheidend durch einen Läufer unterstützt wurde.

Calbe I: Karl-Heinz Ulrich (1/2), Thomas Mühlen (1/2), Hartmut Backe (1/2), Ralf Dahlke, Andreas Ernst (1/2), Klaus Krausholz, Lars Saretzki, Frank Brock

Zweite Mannschaft unterliegt in Bernburg

Die TSG Calbe II verliert auch die zweite Begegnung in der Bezirksliga Süd-Ost und steht damit vorerst auf einem Abstiegsrang. Aufbau Bernburg II setzte sich mit 4,5:1,5 durch. Auch hier konnte kein Calbenser einen vollen Erfolg für sich verbuchen. Während Christian Krausholz, Thomas Wieske und Rainer Irrgang jeweils mit den weißen Steinen sich Remise sichern konnten, unterlagen die Calbenser mit den schwarzen Steinen ausnahmslos. Hannes Krausholz, Georg Mollwitz und Frank Hain gingen deshalb leer aus.

Calbe II: Christian Krausholz (1/2), Hannes Krausholz, Thomas Wieske (1/2), Georg Mollwitz, Rainer Irrgang (1/2), Frank Hain

Sind Sie bei Facebook? Bleiben Sie mit uns am Ball - Calbenser Journal auf Facebook »

Karl-Heinz Ulrich
Dieser Artikel wurde am 11.Oktober 2015 von Karl-Heinz Ulrich veröffentlicht und wurde unter Schach abgelegt.