Anzeige:

Staffelfavorit siegt im Spitzenspiel deutlich

23. Februar 2015

Die Überraschung ist ausgeblieben. Meisterschaftsfavorit USC Magdeburg I gewinnt das Spitzenspiel der Landesliga A bei der TSG Calbe verdient und deutlich mit 6:2 und führt nun mit zwei Punkten Vorsprung die Tabelle an. Calbe rutscht auf Platz 4 ab, punktgleich mit zwei weiteren Mannschaften. Darunter der zweite Salzlandkreisvertreter SV Lok Aschersleben, der nächste Gegner des USC.

Die TSG erneut mit Aufstellungssorgen, nachdem Erik Wandsleb aufgrund von Prüfungen nicht zur Verfügung stand. Für ihn rückte Klaus Krausholz ins Team. Kurzfristig fiel dann auch noch Joachim Breitfeld aus und konnte nicht mehr ersetzt werden. Die TSG lies deshalb das erste Brett frei und rutschte an den Brettern 1 bis 3 jeweils um ein Brett nach hinten. Calbe lag dadurch gleich zu Beginn des Spiels mit 0:1 hinten, was die ohnehin vagen Aussichten der Gastgeber natürlich nicht beförderte.

Die TSG war dennoch nicht chancenlos gewesen, die meisten Partien waren lange offen und umkämpft. Calbes Asse Alfred Weigelt, Ralf Dahlke und Karl-Heinz Ulrich, die im bisherigen Saisonverlauf zusammen 13 von 15 möglichen Punkten geholt hatten, stachen nicht. Weigelt hatte seinen König lange im Zentrum stehen lassen und griff am Damenflügel gegen die lange Rochade seines Gegners an. Doch sein Gegner riegelte die Königsstellung geschickt ab und kam im Zentrum zu Gegenspiel. Nach Öffnen der Stellung ging eine Leichtfigur verloren, so dass Weigelt die Partie aufgab. Es war seine erste Niederlage nach zuvor fünf Siegen in Folge. Karl-Heinz Ulrich hatte aus der Eröffnung heraus keinen Vorteil erzielen können, geriet stattdessen wegen ungenauer Stellungsbehandlung in positionellen Nachteil, gegen den er die ganze Partie über anzukämpfen hatte. Am Ende entschied das fehlende Schlupfloch für den eigenen König die Partie, denn das drohende Matt wäre nur unter Hergabe der Dame für den Turm möglich gewesen, so dass er die Partie aufgab. Dann wenigstens der erste halbe Punkt für die TSG durch Hartmut Backe in einer Partie, die jederzeit ausgeglichen verlaufen war. Klaus Krausholz sorgte dann für den einzigen vollen Punkt für einen Calbenser, nachdem sein Gegner noch ein Remisangebot ausgeschlagen hatte und bereits im nächsten Zug eine Figur einbüßte. Krausholz wickelte unter Rückgabe der Figur in ein Bauernendspiel ab, bei dem schließlich sein Mehrbauer die Partie entschied. Eine durchaus aussichtsreiche Stellung hatte sich Thomas Mühlen mit den schwarzen Steinen aufgebaut, er hatte Angriff auf den gegnerischen König und war im Begriff, sich am anderen Flügel einen Freibauern zu schaffen. Er vernachlässigte allerdings die gegnerischen Ressourcen, die in einen Konter mündeten, der zum Dauerschach und damit Remis führte. Andreas Ernst hatte mit den schwarzen Steinen entgegengesetzt rochiert und einen Angriff am anderen Flügel auf die gegnerische Königsfestung gestartet, der durchaus vielversprechend aussah. Seinem Gegenüber gelang es jedoch, den eigenen König noch ausreichend zu schützen und seinerseits gefährlich auf den König einzustürmen, was dem Gästespieler schließlich Materialgewinn in Form eines Mehrturms eintrug. Diesen Vorteil spielte der Gästespieler sicher nach Hause. Schließlich unterlag auch Kapitän Ralf Dahlke in der längsten Partie des Tages. Dahlke hatte eine Figur für Angriff geopfert, drang aber nicht durch, der Materialvorteil gab schließlich den Ausschlag für den Magdeburger.

Calbe I: Thomas Behlau (-/+), Hartmut Backe (1/2), Thomas Mühlen (1/2), Karl-Heinz Ulrich, Alfred Weigelt, Ralf Dahlke, Andreas Ernst, Klaus Krausholz (1)

Calbe II holt Punkt gegen USC IV

Auch die zweite Mannschaft der TSG hatte in der Bezirksliga Süd-Ost den USC Magdeburg zu Gast, nämlich deren vierte Mannschaft, mit einem Punkt mehr Tabellennachbar der Rolandstädter. Da Lars Saretzki ersetzt werden musste und Klaus Krausholz in die erste Mannschaft aufgerückt war, kamen Thomas Wieske und Georg Mollwitz zum Einsatz. Gegen die favorisierten Gäste gab es beim 3:3 eine gerechte Punkteteilung. Hannes Krausholz und Steffen Sacher kamen gegen favorisierte Gegner zu wertvollen Siegen und glichen dadurch die Niederlagen von Thomas Wieske und Frank Brock wieder aus. Christian Krausholz am Spitzenbrett und Georg Mollwitz steuerten je ein Remis bei. Calbe II: Christian Krausholz (1/2), Hannes Krausholz (1), Frank Brock, Steffen Sacher (1), Thomas Wieske, Georg Mollwitz (1/2)

Sind Sie bei Facebook? Bleiben Sie mit uns am Ball - Calbenser Journal auf Facebook »

L.Rode (lro)
Dieser Artikel wurde am 23.Februar 2015 von L.Rode (lro) veröffentlicht und wurde unter Schach abgelegt.