Anzeige:

TSG mit Punktgewinn beim SV Rochade Magdeburg III

15. März 2015

Am vorletzten Spieltag der Landesliga A kam die TSG Calbe zu einem letztlich leistungsgerechten 4:4- Unentschieden. Die Rolandstädter waren ohne die Stammspieler Erik Wandsleb und Joachim Breitfeld erneut stark ersatzgeschwächt.

Lars Saretzki und Klaus Krausholz rückten dafür in die Mannschaft. Die Gastgeber indessen nahezu in Bestbesetzung wollten mit einem Sieg endgültig das Abstiegsgespenst verscheuchen und drückten in ihren Weißpartien auf den Sieg. Zunächst gab es nach gut einer Stunde Spielzeit am Spitzenbrett ein Remis durch Hartmut Backe. Wenig später folgte das nächste Remis am zweiten Brett durch Thomas Mühlen, der ebenso wie sein Gegner das letzte Risiko scheute. Aus Sicht der Gastgeber war das zu diesem Zeitpunkt vorteilhaft, hatten doch an Brett 8 Klaus Krausholz und Andreas Ernst an Brett 6 mit den schwarzen Steinen sich massiver Angriffe ihrer Gegner zu erwehren. Krausholz schien dann auch nach einem Figurenverlust die Partie aus der Hand zu geben, konnte aber seinerseits die Stellung konsolidieren und bekam Gegenspiel, welches ihm dann doch noch den Sieg eintrug. Die Führung währte aber nicht lange, denn Lars Saretzki war in einer munteren Partie mit beiderseitigen Chancen, die durch Rochaden der Könige zu unterschiedlichen Seiten ausgelöst worden waren, nicht erfolgreich. Der Magdeburger drang als erster mit seinem Angriff durch und besorgte dadurch den Ausgleich für die Magdeburger. Es folgte ein weiteres Remis durch Alfred Weigelt an Brett 4, nachdem der Magdeburger seine Bauernstellung abgeriegelt hatte, so dass ein erfolgversprechender Angriff für Weigelt nicht zu sehen war. Wenig später dann das nächste Remis durch Andreas Ernst, der den permanenten Druck im Zentrum abwehren konnte und in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern abwickelte, dass keinem mehr Aussicht auf Sieg versprach. Kapitän Ralf Dahlke schließlich hatte früh einen Bauern eingebüßt, den sein Gegner immer wieder verteidigte und zugleich versuchte, in ein vorteilhaftes Endspiel abzuwickeln. Doch Dahlke gelang durch ein Springermanöver der Rückgewinn des Bauern, so dass auch hier auf Remis erkannt wurde. Karl-Heinz Ulrich hatte lange Zeit das bessere Spiel und schien auf Sieg programmiert, als der zwei verbundene Freibauern am Damenflügel geschaffen hatte, währen die gegnerischen Bauern im Zentrum isoliert und angreifbar blieben. Doch er verpasste den möglichen Mannschaftssieg, als er nach Tausch der letzten Leichtfigur im Turmendspiel seine bereits vorgerückten Freibauern nicht weiterlaufen lies, sondern vermeintliches aber ungefährliches Gegenspiel seines Gegners am anderen Flügel unterdrückte. Dadurch gelang es dem Magdeburger, seinen König an die Bauern heranzuführen und ein theoretisches Remis trotz zweier Mehrbauern für Ulrich zu ertrotzen. Endstand damit 4:4.

An der Spitze hat sich der USC Magdeburg I durch den hohen 6:2 Sieg über den SV Lok Aschersleben vorzeitig die Meisterschaft gesichert. Zwei Mannschaftspunkte und sage und schreibe 10 Brettpunkte sind durch den neuen Tabellenzweiten Eintracht Tangerhütte am letzten Spieltag nicht mehr aufzuholen. Am Tabellenende stehen Turm Wahrburg und USC Magdeburg II als Absteiger fest. Ob Platz 8, den der SV Rochade Magdeburg derzeit innehält, noch gefährdet ist und möglicherweise eine Relegation gegen den Achten der Landesliga B droht, hängt vom weiteren Verlauf in den oberen Ligen ab.

Calbe I: Hartmut Backe (1/2), Thomas Mühlen (1/2), Karl-Heinz Ulrich (1/2), Alfred Weigelt (1/2), Ralf Dahlke (1/2), Andreas Ernst (1/2), Lars Saretzki, Klaus Krausholz (1)

Sind Sie bei Facebook? Bleiben Sie mit uns am Ball - Calbenser Journal auf Facebook »

L.Rode (lro)
Dieser Artikel wurde am 15.März 2015 von L.Rode (lro) veröffentlicht und wurde unter Schach abgelegt.