Anzeige:

Unternehmenswerbung in Zeiten des Internets

29. Januar 2015

Für Unternehmen ist es unverzichtbar, die eigenen Dienstleistungen oder Produkte zu bewerben. Dabei sind die Möglichkeiten immens und reichen vom Drucken von Broschüren über das Schalten von Zeitungsanzeigen bis hin zu Social-Media-Aktivitäten. Am wichtigsten ist es jedoch, seine Zielgruppe zu kennen und direkt anzusprechen.

Der deutsche Werbemarkt verzeichnete im vergangenen Jahr einen leichten Zuwachs. Dies geht aus den Daten des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft hervor. Die Gesamtinvestitionen von 25,08 Milliarden Euro stellen ein Plus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr dar. Manfred Parteina, Hauptgeschäftsführer des ZAW, blickt verhalten positiv ins neue Jahr: „Mit der Aussicht auf eine Steigerung der realen Konsumausgaben der Verbraucher kann die Werbewirtschaft weiter Fahrt aufnehmen.“

Printwerbung – der Klassiker

Die wohl klassischste Form der Werbung ist die Printwerbung, die in den letzten Jahren stiefmütterlich behandelt wurde – Grund war der Hype um die Online-Werbung. Leser von Zeitungen und Magazinen sind es jedoch gewohnt, dass sich Artikel mit Werbung abwechseln. Deswegen läuft man weniger Gefahr, die Leserschaft zu verprellen.

Ebenso zur Printwerbung zählt die Maßnahme, Broschüren zu drucken. Dabei vereint eine Broschüre gleich mehrere Vorteile in sich: Die Seiten geben genügend Raum, das Unternehmen sowie dessen Produkte in einem guten Licht darzustellen. Zugleich kann man das handliche Produkt einstecken und mit sich führen. Broschüren sowie weitere Print Werbemittel wie Schreibblöcke kann man heutzutage in hoher Qualität von spezialisierten Anbietern auch online drucken lassen.

Radio- und Fernsehwerbung

Diese Art der Werbung steht und fällt mit der Werbeidee. Originell und unterhaltsam ist immer gerne gesehen und bleibt im Kopf, alles andere fällt durch. Noch schlimmer: Es kann den gegenteiligen Effekt erzeugen, wenn Werbung als nervig empfunden wird. Neben der Originalität des Spots spielt der Sender eine große Rolle, denn schließlich soll die gewünschte Zielgruppe erreicht werden.

Die hohe Kunst der Online-Werbung

Werbung im Internet erfordert eine gesunde Mischung aus Innovation und Originalität. Zugleich muss man bereit sein, auch Rückschläge einzustecken. Vor allem das Social Media Marketing lebt davon, zu unterhalten und neue Dinge auszuprobieren. Per Reaktionsplan behält man den Überblick darüber, welche Themen kommuniziert wurden und welche noch in der Pipeline sind. Der große Vorteil ist es, dass man mit Kunden in Kontakt treten kann und die Kundenbindung weiter ausbauen kann.

Die Möglichkeiten für ein Unternehmen, für sich zu werben, sind so vielfältig wie nie. Umso genauer sollte man vorgehen und die Aktivitäten genau planen – und dabei die Zielgruppe nie aus den Augen verlieren.

Sind Sie bei Facebook? Bleiben Sie mit uns am Ball - Calbenser Journal auf Facebook »

L.Rode (lro)
Dieser Artikel wurde am 29.Januar 2015 von L.Rode (lro) veröffentlicht und wurde unter Ratgeber abgelegt.